Artgemäße Haltung

Unsere BDE-Ziegen leben mit dem Bock, seit April 2019 mit zwei Böcken, in ganzjähriger Offenstallhal-tung und haben freien Zugang zum Allwetterauslauf (640 qm) mit Unterstand (80 qm), einen Teil vom ehe-maligen Pferdestall und zur Weide (ca. 5000 qm). Außer in der Ablammzeit, wo jeweils das frisch gebackene Muttertier mit dem Nachwuchs für ein paar Tage im Stall verbleibt. Diese Zeit dient der nötigen Ruhe nach den Geburtsstrapazen, der Prägung von Mutter und Kind/er und zur Gewöhnung an die neue Situation. Da-nach kann das Muttertier wieder zusammen mit der Herde, die gewohnte Freiheit genießen und der mitlau-fende Nachwuchs entdeckt täglich mehr das Umfeld.
Die verschiedenen angebotenen Klettermöglichkeiten motivieren Alt und Jung die Balance zu trainieren sowie Sehnen, Gelenke, Muskeln zu stärken. Neben dem Spaßfaktor fördert es auf natürliche Weise ein besseres Körpergefühl. Des weiteren werden im Allwetterauslauf, im Unterstand und im ehemaligen Pfer-destall, Anreize geboten, sich zu Schubbern, zu Klettern, Spielen, Fressen und Ruhen.
Die verschiedenen Untergründe aus Stroh, Beton, Kies, gröberen Steinen, Sand und Wiese werden im Spiel bei der Umfeldentdeckung kennengelernt. Ganz nebenbei sorgt das Laufen und Toben auf diesen Unter-gründen für eine gute Klauenentwicklung und einen natürlicheren Abrieb. Zusätzlich korrigieren wir die Klauen circa alle 2 – 3 Monate.
Neben vorbeugenden Hygienemaßnahmen, der pansenmilieustabilisierenden Kraftfutteranfermentierung mit Brottrunk, Fermentgetreide und Effektiven Microorganismen, praktizieren wir die Zeitgemäße Entwurmung. Hierbei wird zur Vorbeugung von Entwurmungsmittelresistenzen und unnötigen Stoffwechselbelastungen der Tiere, nur bei entsprechendem Kotprobenbefund entwurmt.

 

Hier ein paar Eindrücke

Kitzbox und Ziegenoffenstall. Bei den Kraftfuttermahlzeiten werden Mütter und Kinder kurz getrennt, …

    

die Muttertiere werden angehängt und sie können ihre entsprechende Ration in Ruhe verspeisen

Vom Offenstall raus in den Sand-Paddock (Allwetterauslauf) und dann in den Unterstand

Mittlerweile ist der Sand-Paddock zugewachsen – er hat sich in eine weitere Futterfläche verwandelt

    

Der Kletterberg im Garten – ein heiß begehrter Platz.      Katze Mia sorgt für Interesse bei den Kleinen

    

Auch im Winter sind unsere Tiere draußen                    Roma Florenzo stapft durch den Schnee

09/2017: Hier wird wohl überlegt: „Wo fangen wir heute mit Fressen an?“

    

Jeder versucht das beste Gräs- und Blättelein zu finden. Apropos Blättelein …

    

„Wovon sollt ich satt sein? Ich sprang nur über Gräbelein und fand kein einzig Blättelein, Mähhh!“ …

         

dieser Spruch der Ziege aus den Grimm`schen Märchen „Tischlein deck dich“ trifft den Wesenskern

Ist der Aufwuchs kurz, können sie die ganze Weidefläche nutzen, später wird sie in Parzellen eingeteilt

Ein schönes Bild:  Frei sich zu bewegen!