Züchterisches

Wir züchten die BDE-Ziege (Bunte Deutsche Edelziege = Milchziege mit hoher Milchleistung) im Farbtyp Frankenziege (schwarze Stiefeln, Bauch, Strahlen und Aalstrich) in Herdbuch.

=> Eine Herdbuchzucht bedingt die Mitgliedschaft im Zuchtverband. Der Zuchtverband führt beglaubigte Ab-stammungs- und Leistungsnachweise der Eltern / Vorfahren im Zuchtbuch. Durch ihn erfolgen Bewertungen / Körungen der Tiere auf Ziegen-Zuchtmärkten, -Schauen oder per Stallkörung und er erstellt, auf Anforder-ung der Züchter, die Zuchtbescheinigungen für die Tiere. … Vom Züchter sind die Bedingungen des Zucht-verbandes und des entsprechenden Zuchtprogrammes für die Rasse einzuhalten und zu erfüllen. Grundsätzlich gilt hierfür: Die Tiere müssen reinrassig / rassetypisch, bewertet / gekört und mindestens in Zuchtwertklasse I oder II eingestuft sein. Regelmäßige Leistungsprüfungen (Fleisch / Milch), Gesundheits-prüfungen / Untersuchungen, wie zum Beispiel auf CAE (Caprine Arthritis-Encephalitis), Pseudo-TB (Pseu-dotuberkulose), TSE (Transmissible Spongiforme Enzephalopathien, vergleichbar mit Scrapie bei Schafen und BSE bei Rindern) und weitere Maßnahmen sowie Einiges an Dokumentationen sind durchzuführen. … 2022 kam ein neues Überwachungsprogramm hinzu, bei dem alle Zuchttiere auf MTBC (Mycobacterium-Tuberculosis-Komplex) beprobt wurden. Dies wiederholte sich in 2023. <

Bei unserer Zucht legen wir Wert auf Mischerbigkeit bezüglich Horn, Robustheit, gute beeinflussbare Milch-leistung *, gepaart mit Korrektheit, umgänglichen Charakter und dem gewissen Etwas.
Unsere Tiere entstammen leistungsgeprüften, in Zuchtwertklasse I eingestuften, Herdbuchtieren. Der Ge-sundheitsstatus wird regelmäßig auf Erkrankungen wie CAE und Pseudo-TB überprüft. Wir nehmen seit 2018 am TSE-Statusprogramm und seit 2022 am MTBC-Überwachungsprogramm teil. Der Zuchtbock W-Toskano brachte uns drei TSE-mischerbige Muttertiere, weshalb wir die entsprechenden Nachzuchten genotypisieren lassen.

Mein Steckenpferd ist die artgerechte naturnahe Haltung und Fütterung der Tiere. So leben unsere Tiere ganzjährig im Offenstall mit Weidehaltung (siehe Haltung). Der Nachwuchs darf an der Mutter, in der Zie-genherde, die Aufzuchtzeit genießen. Bei der Fütterung ist uns eine naturnahe, abwechslungsreiche und leistungsangepasste Fütterung (siehe Fütterung) sehr wichtig.

*= Da wir weder die Ziegendamen auspowern, noch uns mit der Masse an Milch überfordern wollen, ver-suchen wir die Milchleistung übers Kraftfutter zu drosseln bzw. zu steuern. Dadurch fällt aber die Milch-leistung der Damen niedriger, unter ihren Möglichkeiten, aus.

 

Zur Herkunft und Bedeutung des „EL“ vor den Namen unserer Ziegendamen:

E“ steht für den Anfangsbuchstaben des Namens unserer Ziegenstammmutter „Erni“, das „L“ steht für die Liebe zwischen uns und den Tieren. Das „EL“ wird in den Zuchtbescheinigungen leider nur als „El“  abge-druckt.

 

Unsere Muttertiere:

EL Lavanda H, geboren 01/2018 _ Mutter: EL Rosella H, Vater: W-Toskano H _TSE mischerbig
EL Lavinia H, geboren 01/2018 _ Mutter: EL Rosella H, Vater: W-Toskano H _ TSE mischerbig
EL Lamara H, geboren 01/2019 _ Mutter: EL Rosella H, Vater: W-Toskano H
EL Lamour H, geboren 01/2019 _ Mutter: EL Rosella H, Vater: W-Toskano H _ TSE mischerbig
EL Riella, geboren 01/2022 _ Mutter: EL Lamour H, Vater: R-Milano
EL Rivana, geboren 01/2023 _ Mutter: EL Lavanda H, Vater: R-Milano_ TSE mischerbig

 

Unsere Zuchtböcke:

R-Milano, geboren 01/2019 _ Mutter: Fibi H, Vater: Remy
San Marino, geboren 01/2023 _ Mutter: Dirndel. Vater: Simon
La Barolo, geboren 01/2023 _ Mutter: Medi H. Vater: Loxley

 

aktuelle Info:

Ablammungen im Zuchtjahr 2024 wurden von Februar bis April erwartet.

Es ist bei uns leider irgendwie der Wurm drin gewsen:
Ende Dezember 2023 = EL Rivana hat verlammt
16.02.2024 = EL Riella: 1 m h, 1 w h = Geburtskomplikation, beide tot
26.02.2024 = EL Lamara: 2 m hH, 2 w hh
10.03.2024 = EL Lamour: 1 w H = verstorben
14.03.2024 = EL Lavinia: 3 m hHh
16.04.2024 = EL Lavanda: 2 w Hh

 

 

Züchterrelevante Zusammenfassung:

  • Herdbuchzucht: Ja                                       => Zuchtwertklasse I
  • Milchleistungsprüfung: Ja                             => + 1000 kg gleit. Herdendurchschn. (Stand: 06/2023)
  • CAE-Untersuchungen: Ja                             => unverdächtig
  • Pseudotuberkulose-Untersuchungen: Ja      => unverdächtig
  • TSE-Statusprogram: seit Januar 2018          => kontrolliertes Risiko
  • MTBC-Untersuchung 2022 + `23                   => Negativ

 

Wie nutzen wir die Milch:

Wir melken die Ziegen per Hand. Wenn die Kitze während der Aufzucht was übrig lassen und danach wird die gewonnene Milch verschiedentlich verwendet: ein Teil wird als Frischmilch getrunken, etwas in Speisen verarbeitet, es wird gebuttert, teils gekäst (Quark, Frisch-, Feta- und Hartkäse), unser (Mast-) Geflügel sowie auch die Katzen bekommen eine Portion.

 

Mitgliedschaft im Ziegenzuchtverein

Ich bin Mitglied im Verband Niederbayerischer Ziegenzüchter und -halter e.V.
und im Landesverband Bayerischer Ziegenzüchter e.V.  www.ziegenzucht-bayern.de

 

Züchtertraum: