Eine Ostergeschichte

Eine Katastrophe, ein Desaster, die Osterhasen
streiken in Zellhub und tragen hoch die Nasen.
Damit das Osterfest heuer nicht ausfallen muss,
kam es dann zu dem einstimmigen Beschluss,
dass adäquater Ersatz schleunigst zu finden sei,
um jeden Zellhuber Bürger zu bringen ein Ei.
Und stellt`s Euch vor, auf wen da fiel die Wahl,
ihr glaubt es mir nicht, mir wird dabei ganz fahl,
der Zufall wirkte hier mit, nun werd ich`s sagen,
heuer soll unsere Ziege EL Viola die Eier austragen.

Tja, wir können es selbst noch kaum glauben,
wird sie dies schaffen, wird sie dafür taugen?
Aber sie trat kess und selbstbewusst hervor,
als der Wahlleiter ein Stückchen Brot verlor,
zwar wollt sie Jenes nur schnell verspeisen,
im Moment, als das Amt wurde angepriesen,
aber so kam es, dass nun statt der vielen Osterhasen,
unsere Ziegen sollen einen Teil der Eier ausblasen,
die anderen kochen, bemalen, die Nester herrichten,
und dabei darauf achten, dass sie kein Ei vernichten.

EL Viola holte jeden Tag voll Eifer, voll Stolz,
für die Nester fleißig Heu und zartes Äste Holz,
dann trug sie die fertig bestückten Nester aus,
und kam davon nachts stets sehr spät nach Haus.
Nebenbei versorgten die Mütter stets ganz lieb
ihre Kitze, dafür ihnen aber weniger Zeit verblieb.
Die Kitze nutzten dies und heckten Streiche aus,
dem Alois wurd`s zu bunt und s`war ihm ein Graus,
den kleinen frechen Kitzen stetig nachzurennen,
so fertig ist er, dass er im Stehen könnt` pennen.

Doch bald ist es vollbracht die Schinderei,
ausgetragen ist`s gleich das letzte Osterei,
die Sachen werden schon geputzt und verräumt,
jeder Nachts von der „Arbeit“ alpmäßig träumt.
Doch wunderschön wird es werden das Fest,
auch ganz ohne Hasen, kriegt jeder sein Nest.
Ja, wer hätt`s gedacht, für möglich gehalten,
dass unsere Ziegen alles so gut haben verwalten,
so tapfer haben sie die schwere Arbeit geschafft,
Organisation ist halt alles – das haben sie gerafft.

Zur Erholung für alle geht es ab auf die Wies,
gern ich sie in das saftig frische Grün entließ.
Doch nur kurz tollten sie mit Freude umher,
die Ostervorarbeit schlauchte sie doch sehr.
EL Viola war so erschöpft von der Prozedur,
schmiss sich vorn nieder, hinten blieb die Positur,
vor Ihren Augen drehte sich alles, die Eier kreisten,
tja, so sieht der Osterburnout aus bei den Meisten.
Trotzdem wünschen alle vom Erber Hof zur Feier,
allen friedvoll FROHE OSTERN und viele bunte Eier!

Karin Erber

 

 EL Viola`s Osterburnout