S`Paradies

Wann i, in oana sternaklaren Nacht,
so aloa spazieren geh,
dann schaug i d`Sterndal o, wias hoitn d`Wacht
und da Mond duat eahna ganz nahe steh.

Dabei fang is Traama o
und denk mas so aus,
dass i durchs Fernrohr schaug, ganz oafach so
und sehg a andare Welt, irgendwo im Weltall draus.

Dort, wos koan Hunga, koa Elend, koan Kriag gibt,
a koa Angst, koan Neid und koan Hass,
do, wo no a jeda an jedn liebt
und wos Lebm no macht an riesn g`Spass.

A d`Umwelt und d`Natur sand do no gsund,
und koa Viech, koa Pflanzerl is vom Aussterbm bedroht,
do schaug i gnaua hi, der Planet is ja a rund,
so wia unsare Erdn und wia a Loab Brot.

Nachat schaug i auf und schaug mi um, und denk so bei mir,
war des unsa Planet, mia hättns s`Paradies auf Erdn hier!

Karin Erber (1991)